formats

30 Euro Startguthabenaktion bei der Bank of Scotland wird verlängert

Ausgestellt am 12. Dezember 2011, vom in Blog.

Erst kürzlich wurde von der Neukundenaktion der Bank of Scotland berichtet. Hier konnte man für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bis zum 15.12.2011 ein Startguthaben in Höhe von 30 Euro erhalten. Aufgrund der der hohen Nachfrage und der Beliebtheit des Produkts wurde diese Aktion nun verlängert. Die Aktion geht nunmehr nicht nur noch bis zum 15.12.2011, sondern wurde bis zum 31.01.2012 über Weihnachten verlängert. Für Neukunden als wie auch für Bestandskunden bedeutet dies also auch weiterhin einen derzeitigen attraktiven Zinssatz auf das Tagesgeld von 2,70 %. Natürlich gibt es auch hier eine Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 250.000 Euro pro Kunde. Der Zinssatz für das Tagesgeld ist hier recht hoch. Nicht viele andere Anbieter bieten ihren Kunden derzeit einen höheren Zinssatz an. Wer sich also bisher noch nicht für ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland entschieden hat, aber gleichzeitig noch das Startguthaben von 30 Euro in Anspruch nehmen will, der hat nun noch einmal bis zum 31.01.2012 Zeit.

formats

Bank of Scotland – 30 Euro Startguthaben für das Tagesgeldkonto

Ausgestellt am 8. Dezember 2011, vom in Blog.

Wer noch bis einschließlich 15.12.2011 ein Tagesgeldkonto bei der Bank od Scotland eröffnet, der kommt in den Genuss des Startguthabens von 30 Euro, das einem auf dem Konto gutgeschrieben wird. Neben dem Startguthaben als Kontoeinlage profitiert man als Neukunde natürlich auch von der derzeit attraktiven Verzinsung des Tagesgeldkontos. Mit 2,70 % p. a. bietet die Bank of Scotland derzeit mit den höchsten Zinssatz im Bereich Tagesgeld an. Der Anbieter ging nicht ohne Grund 2011 als Testsieger bei Finanztest in der Kategorie „Bestes Tagesgeldkonto“ hervor. Durch die sehr guten Konditionen genießt das Unternehmen weltweit großes Vertrauen und steht für eine gewisse Stabilität. Hervorzuheben wären noch die Transparenz und auch die Seriosität, die das zur Lloyds Banking Group gehörende Unternehmen aus dem schottischen Edinburgh vermittelt. Vorteile eines Tagesgeldkontos bei der Bank of Scotland Die Kontoführung für das Tagesgeldkonto ist kostenlos. Keine unübersichtlichen Texte mit einer Sternchenerklärung – alles ist transparent gehalten und wird erklärt. Keine Fallstricke im Kleingedruckten. Es ist für die Beantragung des Tagesgeldkontos keine Mindestanlage erforderlich. Das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto ist jederzeit verfügbar. Man hat einsicht auf eine tagesaktuelle Zinsvorschau. Die technischen Sicherheitsstandards, vor allem beim Online-Banking, sind sehr hoch. Das Guthaben ist durch die Einlagensicherung geschützt. 30 Euro

weiterlesen

formats

Festgeldangebot der Bank of Scotland – neue Anlagenform mit 2 Jahren Laufzeit

Ausgestellt am 22. November 2011, vom in Blog.

Bereits am 10. November dieses Jahres hat die Bank of Scotland ein weiteres Produkt in ihr Portfolio aufgenommen. Es handelt sich hierbei um eine Festgeldanlage mit einer Laufzeit von 2 Jahren. Derzeit liegt der Zinssatz für diese Anlage bei 3,25 %, was derzeit im Vergleich mit anderen Tagesgeldanbietern ein recht gutes Angebot ist. Neukunden erhalten zusätzlich noch 30 Euro Startguthaben. Dieser Betrag wird dem Konto gutgeschrieben, wenn die Ersteinlage dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben wurde. Tagesgeldkonto der Bank of Scotland Für das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland wird derzeit ein variabler Zinssatz von 2,7 % p. a. angeboten. Dies gilt für Neukunden ebenso, wie für Bestandskunden. Im Übrigen sind die Geldeinlagen bis zu einer Höhe von 250.000 Euro durch die Einlagensicherung abgesichert. Dieses Konto wird als Verrechnungskonto eingesetzt. Hier muss man auch keinen Mindestanlagezeitraum einhalten. Die unterschiedlichen Anlage-Laufzeiten und ihre Verzinsung Wer sein Geld länger anlegen möchte, oder aber eine kürzere Laufzeit für sein Festgeld vereinbaren möchte hat auch hierfür zahlreiche Wahlmöglichkeiten. So bietet die Bank of Scotland variable Laufzeiten für die Festgeldanlagen an, die von 12 Monaten bis hin zu 60 Monaten reichen. Hier unterscheiden sich die Zinsen p. a. je nach Laufzeit wie folgt: 12 Monate – 3,00 % Zinsen

weiterlesen

formats

Die besten Tagesgeld-Anbieter im Vergleich

Ausgestellt am 18. November 2011, vom in Blog.

Die Zeitschrift Finanztest hat wieder einmal die Anbieter von Tagesgeldkonten genauer unter die Lupe genommen und berichtet in ihrer Dezemberausgabe vom Ergebnis. Im Allgemeinen sind die Zinsen für das Tagesgeld recht hoch. Die Advanzia ist mit 3 % Verzinsung p. a. derzeit führend Derzeitiger Spitzenreiter ist hierbei die Advanzia Bank, die derzeit den Neukunden 3 % Zinsen anbieten kann. Dieser recht hohe Zinssatz gilt allerdings nur für 3 Monate ab Eröffnung des Kontos. Auch muss der Mindestanlagebetrag von 5.000 Euro eingehalten werden. Nach dem dreimonatigen Zeitraum werden allerdings auch die Neukunden auf den Altkundenzinssatz herabgestuft, der aber immer noch 2,65 % p. a. beträgt. Dies ist im Vergleich zu anderen Anbietern auch noch ein attraktives Angebot. Hohe Verzinsung auch für Altkunden oder Bestandskunden Es spricht aber viel dafür, dass man sich für einen Tagesgeld-Anbieter entscheiden sollte, der auch für Altkunden einen sehr guten Zinssatz bietet. Denn meist sind die Angebote für Neukunden zeitlich begrenzt. Hier wären beispielsweise die Bank of Scotland, die Amsterdam Trade Bank, MoneYou, NIBC Direct oder die VTB Direktbank zu erwähnen. Diese Banken bieten auch ihren Bestandskunden sehr hohe Zinsen p. a. für das Tagesgeld an. Diese befinden sich im Bereich von effektiv 2,63 % bis hin

weiterlesen

formats

Auch britische und portugiesische Banken wurden abgestraft

Ausgestellt am 7. Oktober 2011, vom in Blog.

Große Sorge bei den britischen Banken. Die Ratingagentur Moody´s hat heute die Kreditwürdigkeit von insgesamt 12 britischen Banken herabgesetzt. Es wird auch über Probleme der RBS (Royal Bank of Scotland) spekuliert. Es wird davon ausgegangen, dass die RBS, die bereits 2008 von der Finanzkrise geschüttelt wurde, in Zukunft nicht mehr auf staatliche Hilfen hoffen könne. Die RBS wurde aufgrund der Wirtschaftskrise 2008 bereits verstaatlicht Im Moment hält der Staat 82 % der Aktien von RBS. In einem Bericht von heute in der Financial Times wird darum gebangt, dass die RBS vielleicht doch noch eine staatliche Finanzspritze bekommen müsse. Dies wäre dann der Fall, wenn die Bank durch den Ausfall von europäischen Staatspapieren nicht mehr genügend Kapital zur Verfügung hätte. Das Problem sind die europäischen Staatsanleihen Schon im ersten Quartal wurde der griechische Staatsanleihenwert von 1,2 Milliarden Euro nach unten korrigiert. Italienische Staatsanleihen werden derzeit noch mit 4 Milliarden Euro gehalten. Die Verstaatlichung der RBS wurde notwendig, weil sich in den Jahren 2008 bis 2010 insgesamt 29 Milliarden Pfund Schulden angehäuft hatten. Um die Bank zu retten, waren bislang 45 Milliarden Pfund notwendig. Das sind umgerechnet 52 Milliarden Euro. Nach Angaben der RBS könnten derzeit noch keine genauen Aussagen über den

weiterlesen

formats

Die Zinsen für das Tagesgeld ziehen wieder an

Ausgestellt am 29. August 2011, vom in Blog.

Da die Wirtschaft und die Geldmärkte in den letzten Wochen sehr unter Druck sind, wird das Kapital der Banken knapp. Doch alle Geldinstitute benötigen Geld – da sie sich aber untereinander nichts mehr leihen möchten, sind sie auf ihre Kunden angewiesen. So werden diese mit attraktiven Angeboten für Festgeld, Tagesgeld oder sonstige Spareinlagen angeworben. Für die Kunden selbst ist dies natürlich vorteilhaft und das Sparen kann sich daher durchaus wieder lohnen. Mittlerweile haben insgesamt 5 Anbieter ihre Verzinsung für Tagesgeld erhöht. Die Spitzenzinssätze liegen hier bereits bei 2,6 % p. a. und somit über dem vergleichbaren Verbraucherpreis-Index, der bei 2,3 % steht. Zu den Anbietern zählen unter anderem die DAB-Bank, Cortal Consors, Bank of Scotland, die Credit Europe Bank sowie MoneYou. Neben der hohen Tagesgeldverzinsung bieten einige der genannten Banken auch noch weitere Geschenke an – so kann man zwischen Geldgeschenken oder auch Sachgeschenken wählen. Dafür sollte man die Angebote miteinander vergleichen. Das gleiche gilt im Übrigen auch für das Festgeld. Auch hier steigen die Zinsen und man sollte sich bei der Wahl des richtigen Anbieters ebenfalls umfassend informieren. Alle Einlagen sind durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. Allerdings sollten hier die Mindestsummen beachtet werden, da sonst im Zuge der Finanzkrise

weiterlesen

formats

NIBC Direct bietet erneut attraktive Zinsen bei Tagesgeld und Festgeld

Ausgestellt am 4. August 2011, vom in Blog.

Die Zeiten der Wirtschaftskrise und der allgemeinen Verwirrung auf den Finanzmärkten scheinen sich für Sparer und Anleger positiv auszuwirken. Erst kürzlich wurde von der Zinserhöhung der Bank of Scotland berichtet. Nun hat die NIBC Direct nachgezogen und bietet den Kunden seit gestern einen erhöhten Zinssatz für die Anlage von Tagesgeld und Festgeld an. Nach neuesten Vergleichen konnten sich die Produkte NIBC Direct Tagesgeld und NIBC Festgeld unter die Top-Anbieter schieben und sorgt damit für einen weiteren Wettbewerb unter den Anlagebanken und buhlt um die Gunst der Anleger. – Vgl. Bericht N-TV Die Zinsen betragen seit dem 03.08.2011 für Festgeld (Mehr Kapital Konto oder  Mehr Geld Konto) 3,00 % p. a. für eine Festgeldeinlage von 12 Monaten. Je nach Anlagedauer kann sich der Zinssatz bis zu 4,50% erhöhen. In den Genuss der attraktiven Zinsen kommt man bereits ab einer Einlage von 1.000 Euro. Beim Tagesgeld wurde der Zinssatz von 2,40% auf 2,50% p. a. (pro Jahr) angehoben. Dies gilt auch dann, wenn das Tagesgeldkonto gleichzeitig als Depot-Verrechnungskonto verwendet wird. Weitere Pluspunkte sind die kostenlose Kontoführung sowie die gebührenfreie Kontoeröffnung. Alle Zinsänderungen der NIBC Direct zum 03.08.2011 im Überblick:   Festgeld mit Laufzeiten von unter einem Jahr und länger: Mehr Geld Konto                                                    

weiterlesen

formats

Die Bank of Scotland hebt Zinsen für das Tagesgeld an

Ausgestellt am 10. Juli 2011, vom in Blog.

Nachdem bereits einige Banken den Zinssatz für Tagesgeld angehoben haben, zieht nun auch noch einmal die bekannte Bank of Scotland nach. Bereits am 15. Juli 2011 ist es soweit – der Zinssatz wird auf 2,50 % p.a. angehoben, was demzufolge 10 Basispunkten entspricht. Die weltweit agierende Bank mit Hauptsitz im schottischen Edinburgh ist Teil der Lloyds Banking Group und ging beim Finanztest im Jahr als Testsieger in der Kategorie „Bestes Tagesgeldangebot” hervor. Die Vorteile bei der Anlage von Tagesgeld bei der Bank of Scotland: Es ist keine Mindesteinlage erforderlich Die Kontoführung ist kostenlos Man kann über das Geld uneingeschränkt verfügen Der Zinssatz ist im Vergleich zu anderen Banken recht attraktiv Die Zinsvorschau ist tagesaktuell möglich Die Sicherheitsstandards sind extrem hoch Vielleicht nehmen sich auch noch andere Banken ein Beispiel an der Bank of Scotland und erhöhen in den nächsten Tagen ebenfalls ihre Zinssätze auf das Tagesgeld. Bisheriger Spitzenreiter ist der Anbieter Cortal Consors, der seinen neuen Kunden im Moment 2,60 % Zinsen auf das Tagesgeld bieten kann. Dies gilt bis zu einer Einlage von 50.000 Euro. Dieser Zinssatz wird für 12 Monate garantiert.

formats

Festgeld bei der Bank of Scotland

Ausgestellt am 28. Dezember 2010, vom in Blog.

Zu den beliebtesten Anlagenprodukte gehört in Deutschland inzwischen das Festgeld. Dies ist sicher nicht erstaunlich, denn aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen und der Sicherungsvorrichtungen ist die Gefahr das Geld zu verlieren eigentlich gleich bei Null. Beim Festgeld winken sehr gute Zinsen für einen vorher festgelegten Zeitraum und dennoch ist das Geld nach dem festgelegten Zeitraum frei verfügbar. Bei der Anlage sollte auf jeden Fall Wert auf die Zinshöhe gelegt werden und natürlich auf die Voraussetzungen was die Höhe der Einlage betrifft und ob noch Zusatzkosten entstehen. Kostenloses Festgeldkonto Ein perfektes und sehr attraktives Angebot für die Anlageform Festgeld bietet die Bank of Scotland. Die Bank bietet sehr attraktive Zinsen an, die auch bereits ab dem ersten Eurocent gelten. Die Kontoführung für das Festgeldkonto ist kostenlos und es gibt keine versteckten Kosten. Über das Online-Festgeldkonto hat man jederzeit einen tagesaktuellen Überblick über die angesparten Zinsen. Die Bank of Scotland legt sehr viel Wert auf Sicherheit und hat deshalb auch hohe technische Sicherheitsstandards. Dadurch ist das Vermögen der Anleger jederzeit optimal geschützt. Um das Festgeldkonto bei der Bank of Scotland nutzen zu können., benötigt man lediglich ein Girokonto bei einer beliebigen deutschen Bank, da dieses als Referenzkonto benötigt wird. Alle Auszahlungen werden ausschließlich von der Bank

weiterlesen

Home Posts tagged "Bank of Scotland"
credit
© Girokonto-Tipps.de