formats

Flexibel einkaufen mit der Comdirect Kreditkarte – vereinfachte Bedingungen

Ausgestellt am 14. September 2012, vom in Blog.

Nicht umsonst zählt das Girokonto der Comdirect, einem Tochterunternehmen der Commerzbank zu einem der beliebtesten Produkte des Bankinstitutes. Das Comdirect Girokonto gilt als transparent und kostengünstig Außerdem verfügt es seit jeher über eine kostenlose Kreditkarte. Vorteil hierbei: Man erhält alle Leistungen, die für den bargeldlosen Verkehr von Nöten ist, aus einer kompetenten Hand. Damit die Übersicht noch transparenter gestaltet werden kann, hat die Comdirect die Bedingungen für die Kreditkarte geändert. Diese treten zum 24. 09. 2012 in Kraft und bringen für den Kunden nachfolgende Veränderungen: Bislang war es so, dass die Rechnungen, die mittels der kostenfreien Kreditkarte bezahlt wurden, innerhalb von wenigen Werktagen verbucht wurden. Dies war mitunter ein wenig unübersichtlich. Daher hat man sich nun dazu entschlossen, dass nur noch einmal in der Woche Abbuchungen für Kreditkartenzahlungen durchgeführt werden. So erhält jeder Kunde quasi einen kostenlosen und somit zinslosen Kredit. So wird einem der finanzielle Spielraum wesentlich erweitert. Dieser kann sogar individuell eingerichtet werden. Wechsel vom Tageslimit zum Wochenlimit Bislang lag dieser Rahmen für die Ausgaben per Kreditkarte bei 500 Euro täglich. Aus diesem täglichen Limit wird nun ein wöchentliches Limit, das derzeit standardmäßig bei 5.000 Euro liegt. Dieses kann aber individuell verändert und natürlich seinen persönlichen Bedürfnissen angepasst werden.

weiterlesen

formats

Jetzt bei Comdirect – Banking-App mit Fotoüberweisung

Ausgestellt am 27. Juli 2012, vom in Blog.

Im Bereich Online-Banking und Banking-App hat die Comdirect, Tochtergesellschaft der Commerzbank, einen weiteren Schritt in die Zukunft getan. Denn ab sofort ist es möglich, Daten, die sich auf einem Überweisungsträgerbefinden, per Foto einzulesen. Diese können auf diese Weise in das Online-Formular übertragen werden. Natürlich können die übertragenen und eingelesenen Daten noch manuell korrigiert werden. Anschließend wird auch hier die Überweisung mittels einer TAN-Nummer auf den Weg gebracht. Die Funktion über das neue Banking-App mit Fotoüberweisung ist besonders dann sehr praktisch und hilfreich, wenn man viele Rechnungen auf dem Postweg erhält und diese per Online-Banking überweisen möchte. Bankgeschäfte über das Smartphone oder den Tablet-PC werden die Zukunft sein Der allgemeine Trend im Bereich Online-Banking geht eindeutig in Richtung Bankgeschäfte per Smartphone oder Tablet-PC. Hier wird dem Nutzer die Bedienung eindeutig erleichtert. Oft erhält man einen vorausgefüllten Überweisungsträger und musste bislang die Daten erst mühsam in die Eingabemaske übertragen. Das Comdirect Banking-App ist für iPhone oder aber auch iPad bestens geeignet – es muss der Überweisungsträger einfach abfotografiert werden. Die Funktionsweise dieser App im Einzelnen Innerhalb dieser Banking-App kann der Bankkunde die Fotoüberweisung starten. Sofort startet die Kamera des IPads oder iPhones, sodass man den Überweisungsträger abfotografieren kann. Mittels der Texterkennung werden

weiterlesen

formats

Weiterer Stellenabbau bei der Commerzbank geplant

Ausgestellt am 17. Juli 2012, vom in Blog.

Nach neuesten Informationen des Magazins Wirtschaftswoche stehen der Commerzbank im Zuge der Konzernumstrukturierung und des Konzernumbaus weitere Stellenstreichungen bevor. Besonders die Commerzbank Firmenzentrale, die sich in Frankfurt befindet, soll verkleinert werden. Betroffen ist auch der Aufsichtsrat, der verschlankt werden soll. Umstrukturierung der Commerzbank soll zeitnah erfolgen Man rechne mit einer schleunigen Umsetzung, die Anfang des Jahres 2013 beginnen soll, so ein Betriebsratsmitglied. Eine offizielle Stellungnahme des genauen Sachverhalts seitens der Commerzbank gab es allerdings noch nicht. Auch die Mitarbeiter der Commerzbank seien bislang noch nicht informiert worden. Allerdings geht man im Betriebsrat davon aus, dass zeitnah entsprechende Gespräche geführt werden. Ansonsten werde es bei der Strategietagung, die für September geplant ist, nähere Einzelheiten über die Umstrukturierung geben. Neue Aufgabenverteilung für alten Vorstand Man geht davon aus, dass die Vorstandschaft nicht verkleinert werden soll. Allerdings sollen die Aufgaben des neunköpfigen Vorstands neu verteilt werden. Ziel ist es, so Bankchef Martin Blessing, sich auf das profitable Geschäft zu konzentrieren und die Risiken zu minimieren. Daher stehen, neben vielen anderen, auch die Geschäftsbereiche Schiffsfinanzierung und die Finanzierung von gewerblichen Immobilien auf dem Prüfstand. Mit den endgültigen Ergebnissen wird im Herbst gerechnet.

formats

Das Business-Konto-Kennenlern-Angebot der Commerzbank wurde bis 15.06.2012 verlängert

Ausgestellt am 12. April 2012, vom in Blog.

Dieses Angebot der Commerzbank richtet sich in erster Linie an Selbstständige und Gewerbetreibende, die ein Geschäftskonto für ihr Business benötigen. Zwar gab es dieses Angebot schon länger, aber aufgrund des sehr guten Erfolgs wurde die Aktion noch einmal verlängert und läuft nun noch bis zum 15. Juni 2012. Neukunden, die sich für die Neueröffnung eines Business-Kontos bei der Commerzbank entscheiden, profitieren besonders und genießen Vorteile, die es gerade bei Geschäftskonten sehr selten gibt. Man kann zwischen 3 unterschiedlichen Geschäftskonten wählen Grundsätzlich bietet die Commerzbank drei unterschiedliche Geschäftskonten an. So gibt es das Business Aktiv Konto, das Business Aktiv Plus Konto sowie das Business Komfort Konto. Für alle drei ist das Kennenlern-Angebot gültig. Diese Konten entscheiden sich jeweils nur geringfügig bei den jeweiligen Konditionen (Gebühren und dergleichen) und daher sollte man sich für das Konto entscheiden, das auf die eigenen persönlichen Verhältnisse zugeschnitten ist. Welche Vorteile bieten sich dem Nutzer des Businesskonto Kennenlern-Angebots? In den ersten 6 Monaten nach der Kontoeröffnung keine monatliche pauschale für die Kontoführung Im ersten Jahr ist die Girocard Maestro Card kostenlos Es sind individuelle Electronic Banking Lösungen vorhanden, die Zeit und Kosten sparen Man erhält attraktive Sachprämien, wie beispielsweise Chronografen, digitale Bilderrahmen, Funk-Wetterstationen oder aber auch

weiterlesen

Tags:
formats

Das kostenlose Girokonto der comdirect – mit Bonus und Zufriedenheitsgarantie

Ausgestellt am 25. Januar 2012, vom in Blog.

Wohl jeder hat schon einmal die Werbung der comdirect gesehen. Es gibt bei der Eröffnung eines Girokontos einen Bonus von 50 Euro – ist man unzufrieden, dann erhält man noch einmal 50 Euro. Dies nennt sich Zufriedenheitsgarantie. Klingt unglaublich? – Ist aber so. Der Slogan lautet: „50 Euro, wenn Sie uns mögen. 100 Euro, wenn nicht.“ Das Tochterunternehmen der Commerzbank ist vor allem bekannt für ihre kostenlosen Girokontos und auch bei vielen Kunden Ansprechpartner für Depot- oder Tagesgeldkonten. Aber auch das Studentenkonto der comdirect wird angeboten. Bei der comdirect Bank AG handelt es sich um eine Direktbank, bei der man sämtliche Bankgeschäfte online erledigen kann. Daher sind die Konditionen etwas kundenfreundlicher gestaltet, als bei vergleichbaren Filialbanken. Das derzeitige Angebot der comdirect befasst sich mit der Neueröffnung eines kostenlosen Girokontos – dem comdirect Girokonto mit Zufriedenheitsgarantie. Was bietet dieses comdirect Girokonto? •    Es ist weltweit an allen Geldautomaten mit einem VISA-Zeichen mit der VISA-Karte das kostenlose Bargeldabheben möglich. In Deutschland stehen dafür rund 9.000 Bankautomaten zur Verfügung. •    Die Kontoführung ist kostenlos, ebenso die Kontoschließung oder aber die Bereitstellung der Kontoauszüge – die Kontoführung geschieht online. •    Ein monatlicher Mindestgeldeingang ist nicht erforderlich •    VISA-Karte und EC-Karte sind kostenlos •    Das

weiterlesen

formats

Die Rating-Agentur Standard & Poor’s droht den europäischen Banken mit einer Herabstufung

Ausgestellt am 7. Dezember 2011, vom in Blog.

Erst vor einigen Tagen hat die Rating-Agentur Standard & Poor’s zahlreichen europäischen Ländern mit einer Abstufung gedroht. Insgesamt wurden 15 Euro-Länder genannt, bei denen der Ausblick auf „negativ“ abgesenkt wurde. Nun sind auch einige europäische Banken ins Visier geraten. Auch ihnen droht eine Herabstufung bezüglich ihrer Kreditwürdigkeit. Die Banken stehen unter einer verschärften Beobachtung Auch einem Bericht der Agentur S & P vom Mittwoch geht hervor, dass viele, vor allem große internationale Finanzinstitute unter einer verschäften Beobachtung stünden. Hierzu zählen namhafte Größen wie die Deutsche Bank oder aber auch die Commerzbank. Selbst einige Banken aus Frankreich wurden genannt. Selbst Frankreich und Deutschland stehen im Kreuzfeuer Dies würde bedeuten, dass Frankreich und besonders Deutschland die derzeitige Topbonität „AAA“ verlieren könnte. Dies hätte erhebliche Konsequenzen, denn eine Herabstufung de Kreditwürdigkeit bzw. der Bonität eines Landes würden notwendige Refinanzierungen erheblich erschweren. Ein gutes Rating ist wichtig für die neue Geldaufnahme Nur ein gutes Rating-Urteil der Rating-Agenturen und eine tadellose Bonität sorgen dafür, dass die Banken und auch die Länder sich neues Geld auf dem Finanzmarkt besorgen können, und dies zu entsprechend guten Konditionen. Bereits in den kommenden zwei Tagen ist ein neuer EU-Gipfel anberaumt, bei dem man Lösungen für die derzeitige Schuldenkrise finden

weiterlesen

formats

Commerzbank gerät in die roten Zahlen

Ausgestellt am 4. November 2011, vom in Blog.

Die Commerzbank ist die zweitgrößte Bank in Deutschland und ist durch die Abschreibungen auf griechische Anleihen in die roten Zahlen gerutscht. Man spricht von einem Betrag von rund 800 Milliarden Euro, die sich durch die Abschreibungen im Zeitraum zwischen Anfang Juli und Ende September ergaben. Das bedeutet ein Minus von 700 Milliarden Euro – was deutlich mehr ist, als man erwartet hatte. Um das Minus wieder „auszugleichen“, ist eine Verschlankung dringend notwendig. 6 % Verlust an den Börsen Bereits heute konnte man an der Börse mitverfolgen, wie sich die Commerzbank zu den Verlierern des Tages entwickelte. Kurz vor Handelsschluss verloren die Aktien über 6 % und blieben auf einem Wert von 1,64 Euro stehen. Verkäufe können nicht ausgeschlossen werden Die Verschlankung wird nun in Angriff genommen, hieß es aus der Vorstandschaft. Der Vorstandsvorsitzende Martin Blessing gab bekannt, dass derzeit eigentlich nur das Kreditgeschäft in Polen und in Deutschland gesichert sei. Allerdings sollen die sehr beliebte Direktbank Comdirect und auch die BRE Bank aus Polen in Konzern erhalten bleiben. Ausgeschlossen konnte allerdings der Verkauf der 190 Filialen des ukrainischen Bank Forum nicht, so Finanzvorstand Strutz. Harte Einsparungen – aber keinen Stellenabbau Weitere Einsparungsmöglichkeiten bzw. Verschlankungen wurden von Strutz ebenfalls erläutert. So

weiterlesen

formats

Die deutschen Banken wollen auf Staatshilfen verzichten

Ausgestellt am 28. Oktober 2011, vom in Blog.

Martin Blessing, Vorstandschef der Commerzbank möchte auf staatliche Hilfen verzichten und die höhere Kapitalanforderung, wie sie von der EU gewünscht wird, alleine meistern. Dazu gäbe es mehrere Möglichkeiten, wie beispielsweise Verkäufe von Beteiligungen. Aber auch die Nichtverlängerung von bestimmten Krediten oder die Verringerung von Risikopositionen wäre möglich. Allein auf deutsche Banken entfallen 5,2 Milliarden Euro Die EU-Politiker kamen ja zu dem Entschluss, dass die insgesamt 70 größten Bankinstitute in Europa insgesamt 106 Milliarden Euro frisches Eigenkapital beschaffen müssen. Allein für die deutschen Banken bedeutet dies 5,2 Milliarden Euro. Auf die Commerzbank entfallen hierbei 2,9 Milliarden Euro. Allerdings sind auch die Deutsche Bank die LBBW und die Nord LB betroffen. Man möchte kein Staatsgeld in Anspruch nehmen Allerdings soll dies ohne Staatsgeld realisiert werden. Hierfür sprach sich auch der Deutsche Bank Chef Josef Ackermann aus. Nach Berechnungen aus den letzten Quartalszahlen würde bei der Deutschen Bank in etwa eine Lücke von100 Millionen Euro klaffen. Allerdings könne diese Lücke aus eigener Kraft geschlossen werden. Man weiß allerdings noch nicht, ob diese Berechnung auch mit dem errechneten Bedarf der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) übereinstimmt. Auch die beiden anderen Bankenhaben ihren Bedarf offengelegt. So ist bei der LBBW ein Kapitalbedarf von 364 Millionen vorhanden, bei

weiterlesen

formats

Commerzbank-Chef – Griechenland ist nicht mehr zu retten

Ausgestellt am 22. Oktober 2011, vom in Blog.

Der Chef der Commerzbank, Martin Blessing, geht davon aus, dass der Staatsbankrott Griechenlands nicht mehr zu vermeiden ist. Dafür müsse Griechenland aber selbst seine Zahlungsunfähigkeit erklären. Dies wäre beispielsweise möglich, wenn die Troika die nächste Rate nicht mehr auszahlen würde. In einem Interview mit der Bild-Zeitung hat Blessing als erster Top-Banker für einen Schuldenschnitt Griechenlands plädiert. Griechenland braucht ein Wiederaufbau-Programm und eine Restrukturierung Abschreibungen allein seien nicht ausreichend. Damit wäre Griechenland nicht geholfen. Der Markt könne sich nur beruhigen, indem eine Restrukturierung und ein Wiederaufbau-Programm für Griechenland auf den Weg gebracht werden würden. Die bisherigen Vereinbarungen zwischen der Politik und dem privaten Sektor hätten das Problem noch nicht gelöst. Die Glaubwürdigkeit würde leiden Bei einem freiwilligen Verzicht des Geldes ohne Bankrotterklärung würde zweifelsfrei die Glaubwürdigkeit der Staatsanleihen aber auch anderer Länder darunter leiden. Es müsse klar gemacht werden, dass die angeschlagenen Staaten nur zwei Möglichkeiten besitzen. Blessing weiter: Entweder sie können wie vereinbart, ihre angefallenen Schulden selbst bedienen oder aber sie erklären ihre Insolvenz, dann aber mit allen daraus folgenden Konsequenzen. Beschaffung von Eigenkapital der Banken Die Banken allerdings bräuchten in so einem Fall mehr Eigenkapital. Hier müssen vom Staat sehr klare Ansagen gemacht werden. Und zwar schnellstmöglich. Natürlich müssten

weiterlesen

formats

Die Commerzbank befürchtet ab dem Winter eine Rezession in der Eurozone

Ausgestellt am 30. September 2011, vom in Blog.

Während an der Börse bereits jetzt die Angst umgeht – der DAX ist massiv eingebrochen – erwartet die Commerzbank im kommenden Winter eine Rezession in der gesamten Eurozone. Grund hierfür seien die hohen Belastungen, die durch die anhaltende Schuldenkrise ausgelöst werden. So äußerte sich der Chefvolkswirt der zweitgrößten deutschen Privatbank, Jörg Kramer heute in Frankfurt. In einem Pressegespräch sagte Krämer: „Ich bin immer weniger der Meinung, dass wir es mit einer bloßen Wachstumsverlangsamung in der Eurozone zu tun haben“. Und weiter: „Es entsteht der Eindruck, dass sich die Staatsschuldenkrise wie Mehltau über den Konjunkturausblick legt.“ Die Wirtschaft der Eurozone wird im 4. Quartal 2011 sowie im 1. Quartal 2012 um jeweils 0,1 % sinken, so die Commerzbank. Allerdings wird der Standort Deutschland infolge seiner sehr guten Wettbewerbsfähigkeit in keine Rezession schlittern. Grund hierfür ist die höhere Grundgeschwindigkeit. Auch die stabilen Lohnstückkosten seit Beginn der Euroeinführung tragen hierzu bei. Das sieht in anderen Ländern wesentlich ungünstiger aus. Im Hinblick auf das gesamte Jahr 2012 wird von den Experten der Commerzbank eine Stagnation für die Wirtschaft in der Eurozone erwartet. Die Wachstumsprognose für das Jahr 2012 wurde von 1,5 % auf 0,8 % gesenkt.  

Home Posts tagged "Commerzbank"
credit
© Girokonto-Tipps.de