formats

Bargeld oder Kreditkarte? – Deutsche vertrauen eher auf Scheine und Münzen

Ausgestellt am 15. Oktober 2012, vom in Blog.

Streng genommen handelt es sich bei einem Geldschein nur um bedrucktes Papier, doch noch immer vertrauen die Deutschen eher den Banknoten. Dies hat sich auch nicht geändert, obwohl die Banken und Kreditinstitute immer wieder die Vorzüge der Bankkarten und Kreditkarten propagieren. So werden die meisten Käufe in Deutschland immer noch mit dem guten alten Bargeld getätigt. Bargeld weckt Emotionen Die Banknoten aber auch die Münzen besitzen nicht nur einen emotionalen Wert, man kann es anfassen und es werde überall akzeptiert – ob an der Supermarktkasse, beim Metzger oder aber in der Modeboutique. Gleichzeitig findet man bald an jeder Straßenecke einen Geldautomaten, wo man sich mit Bargeld versorgen kann, und dies rund um die Uhr. Bei den Banken hingegen hält sich die Begeisterung für das Bargeld eher in Grenzen. Dies hat einen einfachen Grund. Wollen die Kreditinstitute nämlich ihren Kunden das Geld an den Geldautomaten zur Verfügung stellen, dann ist dies jährlich mit sehr hohen Kosten verbunden. Nach neuesten Schätzungen belaufen sich die Kosten für die Bereitstellung des Geldes und für die Bargeldversorgung bei rund 4 Milliarden Euro im Jahr. Allerdings kümmert dies den Verbraucher eher wenig. Noch etwas Statistik Jeder Mensch hat im Durchschnitt 118,00 Euro in seinem Geldbeutel. Kaufbeträge

weiterlesen

formats

Flexibel einkaufen mit der Comdirect Kreditkarte – vereinfachte Bedingungen

Ausgestellt am 14. September 2012, vom in Blog.

Nicht umsonst zählt das Girokonto der Comdirect, einem Tochterunternehmen der Commerzbank zu einem der beliebtesten Produkte des Bankinstitutes. Das Comdirect Girokonto gilt als transparent und kostengünstig Außerdem verfügt es seit jeher über eine kostenlose Kreditkarte. Vorteil hierbei: Man erhält alle Leistungen, die für den bargeldlosen Verkehr von Nöten ist, aus einer kompetenten Hand. Damit die Übersicht noch transparenter gestaltet werden kann, hat die Comdirect die Bedingungen für die Kreditkarte geändert. Diese treten zum 24. 09. 2012 in Kraft und bringen für den Kunden nachfolgende Veränderungen: Bislang war es so, dass die Rechnungen, die mittels der kostenfreien Kreditkarte bezahlt wurden, innerhalb von wenigen Werktagen verbucht wurden. Dies war mitunter ein wenig unübersichtlich. Daher hat man sich nun dazu entschlossen, dass nur noch einmal in der Woche Abbuchungen für Kreditkartenzahlungen durchgeführt werden. So erhält jeder Kunde quasi einen kostenlosen und somit zinslosen Kredit. So wird einem der finanzielle Spielraum wesentlich erweitert. Dieser kann sogar individuell eingerichtet werden. Wechsel vom Tageslimit zum Wochenlimit Bislang lag dieser Rahmen für die Ausgaben per Kreditkarte bei 500 Euro täglich. Aus diesem täglichen Limit wird nun ein wöchentliches Limit, das derzeit standardmäßig bei 5.000 Euro liegt. Dieses kann aber individuell verändert und natürlich seinen persönlichen Bedürfnissen angepasst werden.

weiterlesen

formats

Haben die Bankkarten mit Magnetstreifen bald ausgedient?

Ausgestellt am 11. September 2012, vom in Blog.

Einem Bericht des Nachrichtensenders n-tv zufolge, dieser wurde kürzlich im Fernsehen ausgestrahlt, konnte man entnehmen, dass die Girobankkarten mit Magnetstreifen bald aus dem Verkehr gezogen werden könnten. Noch in diesem Jahr 2012 werden von den ersten großen Bankinstituten die entsprechenden Karten eingeführt, die nicht mehr über einen Magnetstreifen, sondern nur noch über einen integrierten Chip verfügen. Anstatt des Magnetstreifens – ein Chip auf der Karte Man geht davon aus, dass eine Bankkarte mit integriertem Chip länger haltbar ist und im Vergleich zum Magnetstreifen, der ja des Öfteren durch die Handhabung sehr schnell verkratzt, langlebiger beim Gebrauch ist. Auch die Nutzung mit den handelsüblichen Kartenlesegeräten macht dem Material des Magnetstreifens zu schaffen. Oft genug kann die Karte im Zweifel bei einem Zahlungsvorgang nicht gelesen werden und wird als Zahlungsmittel unbrauchbar. Dies kann in den Geschäften mitunter sehr unangenehm sein. Der Kunde ist so gezwungen auf Bargeld zurückzugreifen, was ja so nicht Sinn der Sache ist. Speicherung aller notwendigen Kundendaten nur noch auf dem Chip Mit der neuen Chipkarte soll sich das nun grundlegend ändern, denn für diese neue ist kein Kartenlesegerät mehr erforderlich. Alle notwenigen Daten und Informationen sind auf dem Chip gespeichert. Schon 2013 sollen alle Maestro-Karten durch die jeweiligen

weiterlesen

formats

Kostenloses Girokonto – oft findet man die Haken im Kleingedruckten

Ausgestellt am 31. August 2012, vom in Blog.

Ist man auf der Suche nach einem neuen Girokonto, dann ist die Qual der Wahl sehr groß. Die Bankinstitute übertreffen sich mit Superlativen, bezeichnen ihre Girokonten als Top-Konto oder Best-Preis-Konto oder dergleichen. Allerdings darf man sich nicht immer nur von der blinkenden Werbung täuschen lassen, denn nicht immer sind die Girokonten auch wirklich kostenlos. Daher sollte man die Angebote vergleichen und genauer unter die Lupe nehmen. Wenn man sich im eigenen Familien- oder Bekanntenkreis umhört, wird man feststellen, dass die wenigsten sich aktiv die Mühe machen und die aktuellen Konditionen der Bankinstitute vergleichen. Die meisten sind schon seit Jahren bei ihrer Hausbank, ohne sich um die eigentlichen Kosten, die jährlich anfallen, wirklich zu kümmern. Dabei kann man bei einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter im Jahr sehr viel Geld für Gebühren sparen. Möchte man einen Vergleich bei den Konditionen anstellen, gilt es insgesamt 5 wichtige Punkte zu beachten: 1. Kontoführungsgebühren Viele Banken werben mit einer kostenlosen Kontoführung – diese ist aber nur bei den wenigsten Anbietern gegeben, aber dies erkennt man erst bei näherer Betrachtung in den Geschäftsbedingungen. Meist ist das kostenlose Girokonto an Bedingungen geknüpft, die auch eingehalten werden müssen. So muss das Girokonto beispielsweise als Gehaltskonto geführt werden,

weiterlesen

formats

Die Mastercard Platinum mit NFC-Chip – jetzt exklusiv beim Netbank Girokonto Giro Loyal

Ausgestellt am 16. Februar 2012, vom in Blog.

Ab sofort erhalten die Kreditkarten Mastercard Platinum der Netbank einen sogenannten NFC-Chip, der einen komfortableren Einkauf und ein einfacheres Einkaufen ermöglicht. Der NFC-Chip sorgt dafür, dass man kontaktlos bezahlen kann. Angeboten wird diese Kreditkarte derzeit exklusiv nur von der Netbank in Verbindung mit dem Girokonto Giro Loyal. So kann man mit dieser Karte auch problemlos an Geldautomaten, die die Mastercard unterstützen, über Bargeld verfügen. Im Ausland ist allerdings mit einer Gebühr zu rechnen, die mit rund 1 % des Umsatzes angegeben wird. Wie funktioniert der NFC-Chip? Durch den eingebauten NFC-Chip auf der Platinum Mastercard ist es möglich, ein Guthaben aufzuladen. Derzeit ist dies bis zu einem Betrag von 200 Euro möglich. Möchte man etwas bezahlen, dann muss man die Karte mit einem geringen Abstand vor den dafür vorgesehenen Terminal im Geschäft halten. Der fällige Betrag wird auf diese Weise ohne Eingabe von geheimer PIN-Nummer oder aber durch eine Unterschrift vom Guthaben der Karte bzw. des Chips abgebucht. Der Bezahlvorgang kann auf diese Art beschleunigt werden. Welche Risiken werden durch den Paypass erwartet? Die Karte, bzw. der Chip ist nicht direkt mit dem Girokonto Giro Loyal der Netbank verbunden. Das hat den Vorteil, dass bei Missbrauch / Diebstahl oder bei einem

weiterlesen

formats

Die Schwarze Kreditkarte – edel und ohne Grundgebühren

Ausgestellt am 5. Dezember 2011, vom in Blog.

Ähnlich wie die Goldene Kreditkarte oder die Platinkarte besitzt auch die Schwarze Kreditkarte gesellschaftlich einen sehr hohen Stellenwert. Ist man beispielsweise im Besitz einer schwarzen Visa-Card, einer exklusiven American Express Karte oder anderen Luxuskarten mit der Bezeichnung Centurion, Ultima oder Excellence, dann befindet man sich auf der sonnigen Seite des Lebens. Für den Besitz muss man nämlich ein gewisses Einkommen vorweisen, bzw. ein nicht unbeträchtliches Vermögen mit der Kreditkarte umsetzen. Die Schwarze Kreditkarte- unabhängig vom Einkommen Doch mittlerweile gibt es die Schwarze Kreditkarte auch für jedermann. Es handelt sich hierbei um die schwarze Mastercard Kreditkarte der Valovis Bank. Hier spricht man vom größten Kreditkartenherausgeber Deutschlands. Hier erhält man eine große Auswahl an unterschiedlichsten Kreditkarten für jeden Bedarf und für jeden Geschmack. Dauerhaft keine Grundgebühren Das Besondere an dieser Schwarzen Kreditkarte, mit dem Mastercard Aufdruck ist, dass keine Grundgebühr fällig ist, und dies dauerhaft und nicht zeitlich eingeschränkt. Die monatlichen Rechnungen werden ebenfalls selbsttätig vom Girokonto abgebucht. Die Zahlungen mit dieser Mastercard sind im Europäischen Raum mit Europäischer Währung kostenlos. Diese Kreditkarte ist als ideale Ergänzung für das eigene Girokonto geeignet. Man ist flexibel und unabhängig und kann damit auf der ganzen Welt bargeldlos einkaufen. Besonders jetzt zur Weihnachtszeit, wenn man

weiterlesen

formats

Gefälschte Emails der Bundesbank im Umlauf – Phishinggefahr

Ausgestellt am 28. November 2011, vom in Blog.

Die Deutsche Bundesbank warnt vor gefälschten Phishing-Emails. Heute hat die Deutsche Bundesbank über derzeit im Umlauf gebrachte Phishingmails eine Warnung herausgegeben. Diese werden im Namen der Deutschen Bundesbank verschickt. Es wird aber davor gewarnt, auf solche oder ähnliche Emails zu reagieren. Die Betrüger versenden die Emails im Namen der Deutschen Bundesbank Am vergangenen Wochenende versuchten unbekannte Betrüger, erstmals durch das Versenden von gefälschten E-Mails an die persönlichen Daten der Email Empfänger zu gelangen. Die Betrüger geben sich als „Deutsche Bundesbank“ aus und weisen auf eine Kooperation hin, die zwischen dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und namhaften Kreditkartenunternehmen bestehen soll. Ziel der Betrüger ist es nach dem Inhalt der Email zu urteilen, dass der illegale Handel mit gestohlenen Kreditkarten unterbunden werden soll. Es sollen dadurch verschwundene Kreditkarten schneller ermittelt werden können. Man gibt in dem Schreiben vor, im Notfall die Kreditkarten (Mastercard, VISA und American Express o. ä.) zeitnah sperren zu wollen. Hier wäre allerdings eine Verifizierung auf einem Portal notwendig. Alle Datensätze, die bis zum 01.12.2011 nicht verifiziert werden, würden dann gesperrt. Dies ist eine weitere Methode an die Kundendaten zu gelangen. Auch PIN-Nummern oder andere Zugangsdaten für das Online-Banking würden auf diese Art und Weise ausgespäht

weiterlesen

formats

Die Santander Kreditkarte – Sunny Card dauerhaft ohne Jahresgebühr

Ausgestellt am 26. November 2011, vom in Blog.

Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte ist, der sollte sich das Kreditkartenangebot der Santander Consumer Bank nicht entgehen lassen, denn hierbei handelt es sich um eine Kreditkarte, die einen zusätzlichen Mehrwert bietet. Der spanische Anbieter Santander Consumer Bank ist sicherlich vielen bereits bekannt. Mit einer kostenlosen Kreditkarte wird die Lücke der attraktiven Angebote des Anbieters geschlossen und man hat eine Kreditkarte, die einem das Leben erleichtert. Es handelt sich hierbei um die kostenlose Mastercard mit dem Namen Sunny Card. Eine hohe Akzeptanz bei der Verwendung Mit der Sunny Card ist es dem Besitzer möglich, an mehr als 800.000 Geldautomaten weltweit Geld abzuheben. Auch bezahlt werden kann mit dieser Karte an über 27 Millionen Akzeptanzstellen. Ganz gleich, welche Umsätze man mit der Sunny Card tätig, die Kreditkarte bleibt auf jeden Fall kostenfrei. Ebenso wird einem eine Ratenzahlung angeboten, bei der in den ersten 6 Monaten keinerlei Sollzinsen anfallen. Ratenzahlung oder Einmalzahlung möglich Es wird monatlich von der Santander Consumer Bank 5 % des Kreditkartenumsatzes vom bestehenden Girokonto abgebucht, mindestens aber 25 Euro. Möchte man allerdings auf die Ratenzahlung und somit auf die Zinszahlungen verzichten, dann besteht natürlich auch die Möglichkeit, den angehäuften Rechnungsbetrag ganz einfach per Überweisung auszugleichen. Ansonsten

weiterlesen

formats

Das richtige Girokonto finden – worauf sollte man achten

Ausgestellt am 20. November 2011, vom in Blog.

Es gibt zahlreiche Vergleichsseiten, auf denen man sich nach den unterschiedlichen Anbieter von Girokonten informieren kann. Doch man sollte auch einige wichtige Kriterien beachten, wenn man sich für ein neues Girokonto entscheidet. Nachfolgend werden einige wichtige Entscheidungskriterien aufgelistet, die allesamt für die richtige Auswahl entscheidend sein können. Kontoführungsgebühren Hier werden den Kunden recht häufig zwei unterschiedliche Preismodelle aufgezeigt. Entweder man bezahlt eine monatliche Grundgebühr für sein Girokonto, in der alle anfallenden Kosten für die Leistungen der Bank enthalten sind, oder aber man bezahlt jede Transaktion einzeln. Dann würde die Grundgebühr entfallen. Mittlerweile gibt es auch Banken, die mit einer kostenlosen Kontoführungsgebühr werben. Hierbei handelt es sich meist um sogenannte Gehaltskonten, auf denen ein regelmäßiger Zahlungseingang erfolgen muss. Alternativ sind auch noch weitere Voraussetzungen zu erfüllen, die je nach Anbieter variieren. Dies kann in den Geschäftsbedingungen nachgelesen werden. Auch für Schüler und Studenten werden des Öfteren günstigere Konditionen bei den Kontoführungsgebühren angeboten. Guthabenverzinsung Es ist eher die Ausnahme, dass Banken Zinsen für das Guthaben eines Girokontos gewähren. Allerdings scheint dies derzeit bei vielen Geldinstituten für die Anwerbung von Neukunden ein probates Mittel zu sein. Sollte man also ein Girokonto eröffnen wollen, dann lohnt es sich durchaus, auch darauf zu achten. Vielleicht

weiterlesen

formats

Neue Bonusaktion der 1822direkt – nur noch bis 31.12.2011 Prämie sichern

Ausgestellt am 16. November 2011, vom in Blog.

1822direkt, ein Online-Tochterunternehmen der Sparkasse Frankfurt hat seine erfolgreiche Bonusaktion wieder ins Leben gerufen. Schnell die Prämie von 50 Euro sichern So wird jedem Neukunden, der in der Zeit zwischen dem 01.11 bis 31.12.2011 ein Giro Skyline Konto eröffnet und es als Gehaltskonto nutzt, ein Bonus in Höhe von 50 Euro gewährt. Selbst wer über kein hohes Gehalt oder über einen niedrigen Lohn verfügt, kann die Voraussetzung erfüllen. Will man in den Genuss der Prämie gelangen, dann sollte man es schaffen in den folgenden 6 Monaten mindestens 3 Gehaltseingänge verbuchen zu lassen. Diese sollten jeweils mindestens 500 Euro betragen. Auch Rentenzahlungen werden akzeptiert. Kostenlose Kontoführung für Kunden unter 27 Jahren Ein besonderer Vorteil ist bei 1822direkt die kostenlose Kontoführung. Diese gilt für alle Kunden bis zum 27. Lebensjahr bedingungslos. Ist man älter wie 27 Jahre, dann kann man sich die Gebühren ebenfalls sparen, wenn man einen regelmäßigen monatlichen Zahlungseingang verzeichnen kann. Kostenfreie Sparkassen Card Ebenfalls inklusive ist eine Sparkassen Card, mit der man an inzwischen an über 25.000 deutschen Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben kann. Besitzt man eine entsprechende Bonität, dann ist es auch möglich, eine Kreditkarte zu erhalten. Diese kann dann zusätzlich noch im Ausland für Bargeldabhebungen gebührenfrei verwendet werden.

weiterlesen

Home Posts tagged "Kreditkarte"
credit
© Girokonto-Tipps.de