formats

Wertvolle Tipps fürs sichere Onlinebanking

Ausgestellt am 21. August 2011, vom in Blog.

Onlinebanking ist bequem und einfach. Das lästige Aufsuchen der Bankfilialen, nur wenn man eine Überweisung tätigen will – oder den aktuellen Kontostand abfragen – Onlinebanking ist dies eine schnelle Alternative. Zumal auch viele Bankkunden ihr Girokonto bei einer Direktbank haben, ohne Filialanschluss. So ist Onlinebanking die tägliche Routine bei den privaten Bankgeschäften.

Obwohl das bisherige Onlinebanking schon als relativ sicher eingestuft werden konnte, haben sich Verbrecher auch auf schadhafte Eingriffe in diesem Bereich spezialisiert. Inzwischen haben auch bereits viele Banken auf die neuen Systeme iTAN und / oder SMS TAN gewechselt, die noch mehr Sicherheit beim Onlinebanking bringen sollen.

Selbst wenn man noch mit der herkömmlichen TAN-Listen Methode arbeitet, gilt es, sich einige Tipps zu beherzigen, damit das Onlinebanking auch sicher ist. Zumindest können so die Gefahren des Phishing und anderer krimineller Methoden verringert werden.

Tipps, die Onlinebanking sicherer machen können:

Phishing Mails

Wer kennt das nicht? Man öffnet sein E-Mail-Postfach und man findet darin eine Email von seiner (vermeintlich) eigenen Bank. Man soll darin einen bestimmten Link klicken und sich mit seinen eigenen Benutzerdaten einloggen. Hier sollte man die Mail am besten schon in den Papierkorb befördern, denn keine Bank wird in irgendeiner Form die persönlichen Benutzerdaten abfragen. Also am besten gar nicht reagieren, sonst besteht die Gefahr, dass einem seine Benutzerdaten geklaut und anschließend missbraucht werden.

Den eigenen Computer für das Onlinebanking absichern und schützen

Der eigene PC sollte sicher gegen Angriffe gleich welcher Art sein. Daher ist es wichtig, dass man eine gute Antiviren-Software benutzt. Dabei spielt es nicht unbedingt eine Rolle, welchen Hersteller man wählt oder ob es ein kostenloses oder kostenpflichtiges Programm ist. Wichtig ist ein aktiver Schutz, der vor derlei Gefahren warnt.

Auf sichere Passwörter achten

Es versteht sich von selbst, dass man seine Passwörter und Kontodaten keinen anderen Personen mitteilt oder sie diesen zugänglich macht. Daher sollte das eigene Passwort auch sicher sein. Es empfiehlt sich ein regelmäßiger Wechsel der Passwörter in einem unbestimmten Zeitrahmen. Geburtsdaten, Kosenamen und dergleichen sollten dabei vermieden werden. Stattdessen eignen sich bestimmte Kombinationen, die aus Zahlen, Buchstaben in Groß-und Kleinschreibung und aus Sonderzeichen bestehen.

Für das Onlinebanking keine öffentlichen PCs benutzen

Man sollte es auch vermeiden, seine Onlinebanking Geschäfte auf öffentlichen Computern durchzuführen. Erstens weiß man nicht, wie der „fremde“ PC diesbezüglich abgesichert ist und außerdem kann es passieren, dass nachfolgende Nutzer eventuell noch gespeicherte Daten auslesen können. Auch PC-Spionage-Tools können gespeicherte Daten kinderleicht auslesen. Besonders fatal ist es dann zusätzlich noch, wenn man seine Bank noch als Favorit oder als Lesezeichen gespeichert hat. Auch der Cache sollte nach dem Onlinebanking gelöscht werden. Das macht es den Datendieben noch viel einfacher.

Für das Onlinebanking eine verschlüsselte Verbindung wählen

Öffnet man die Seite für das Onlinebanking bei seiner Bank, sollte diese mit einer https://-Verbindung angezeigt werden. Bei einer unverschlüsselten Verbindung (nur http://) sollte man unter keinen Umständen seine Bankdaten dort eintragen. Diese Verbindung wer dann für Datendiebe einsehbar und könnte benutzt werden. Ebenso kann es passieren, dass man unbemerkt auf eine fremde Seite umgelenkt wird. Bei Zweifeln oder Auffälligkeiten sollte man unverzüglich seine Bank informieren.

Seine Kontoauszüge regelmäßig kontrollieren und überprüfen

Wenn man viel online überweist, lohnt es sich auch, regelmäßig seine Kontoauszüge zu kontrollieren. Bei unbekannten Buchungen und Empfängern sollte man aufpassen und in diesem Fall ebenfalls seine Bank verständigen. Alternativ kann man sein Konto bei einem Verdacht auch sofort sperren lassen. Es gibt hierfür extra eingerichtete Telefonhotlines, die man jederzeit erreichen kann. Die Nummer sollte man stets griffbereit haben.

Dabei müssen es nicht einmal große Geldbeträge sein. Gerade die kleineren Beträge übersieht man leicht. Viele Betrüger machen sich dies zunutze und erleichtern das Konto gleich mehrere Male.

Daher gilt beim Onlinebanking: Lieber einmal übervorsichtig als im Nachhinein das Nachsehen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Home Blog Wertvolle Tipps fürs sichere Onlinebanking
credit
© Girokonto-Tipps.de